Günter Gall – Liedermacher

… und reisen quer durch die Zeit – 50 Jahre Bühne

Jahrgang 1947, getauft mit geweihtem Rheinwasser; neben Hanns Dieter Hüsch, mit dem er in den 1990er Jahren des öfteren auf der Bühne stand, ist er der „Berufsniederrheiner“. Im Strassenstaub der Fußgänger-Zonen fing es in den 1970er Jahren an. Er sang Volkslieder, Bänkellieder, Lieder der Demokraten von 1848.

Seinen plattdeutschen Liedern lauschten in Moers, Krefeld oder in Geldern beim Strassenmalerfest Legionen von Niederrheinern. Es folgten Bühnen- und Festivalauftritte mit den Gruppen „Mulwerk“ oder der legendären „Düwelskermes“.

Vor 40 Jahren brachte Günter Gall sein erstes Literaturprogramm auf die Kleinkunstbühnen: „Wo bleibt das Positive, Herr Kästner“. Das spielte er auch auf dem ersten Festival 1999, damals noch in der Mühle. Es folgten 10 weitere Literaturprogramme, u.a. zu Carl Michael Bellman, Mascha Kaléko, Ringelnatz uvam. 20 Jahre begleitete ihn dabei der versierte Gitarrist Konstantin Vassliev.

Aus seinem großen Fundus lädt Günter Gall zu einer unterhaltsamen Reise durch die Jahre. Günter Gall singt & rezitiert mal romantisch-versponnen, mal mit komödiantischem Verve. Musikalische Wegbegleiter würzen das Menue.

ZurückZum Spielplan

 

Print Friendly, PDF & Email