folkVenner – Folk & Tanz

Der norwegische Name folkVenner bedeutet auf Deutsch folkFreunde – und diese Musiker sind echte Freunde des Folk. Sie spielen alles, was ihnen Spaß macht und dem Publikum ins Bein geht. Und das tun sie teilweise schon seit über 30 Jahren.

Das Repertoire umfasst eine Mischung schwungvoller, traditioneller, instrumentaler Tanzmusik aus Finnland, Schweden, Norwegen, Irland, Schottland, Frankreich, Galizien bis hin zum Balkan. Auch deutsche Tanzmusik des 18. Jahrhunderts aus der Sammlung „Dahlhoff“ ist dabei –  einem gerade wiederentdeckten Schatz, der in der  Staatsbibliothek Berlin schlummerte.

Mit zwei Geigen, gespielt von Antje Bahr und Michaela Blum, entstehen fast klassisch anmutende Klänge, die besonders der barocken deutschen Tanzmusik gut tun. Wenn irische und schottische Tunes, 7/8 Rhythmen des Balkan oder gefühlvolle französische Tänze gespielt werden, kommen das diatonische Knopfakkordeon oder das große Pianoakkordeon von Kai ter Heide besonders zur Geltung. Feines Gitarrenspiel, ob gezupft oder geschlagen, ist die Stärke von Rainer Mix – er sorgt für eine Klangbasis, auf der sich die Stücke besonders entfalten können. Hü ist der Mann am Kontrabass, der das Volumen und den Rhythmus beisteuert, sodass die Musik der folkVenner auch in Bauch und Bein des Publikums ankommt.

Weil diese Musiker mit so viel Spaß bei der Sache sind – die Spielfreude ist einfach unüberhörbar –  springt garantiert der ein oder andere Funken auf das Publikum über. Und dann gibt es vielleicht wieder ein paar folkVenner mehr, die sich ebenfalls für die vielfältige europäische Folkmusik begeistern.

ZurückZum Spielplan
Print Friendly, PDF & Email