Klaus-André Eickhoff “halbwegs gelassen”

RelativGelassenDas neue Soloalbum 2011.  “Wie geht” heißt eins der Lieder auf der neuen CD “halbwegs gelassen”. Es endet  “wenig überraschend“ mit den Worten “Danke, gut!”. Doch alles andere als gewöhnlich ist das, was dazwischen passiert. Der Songpoet beweist einmal mehr, dass er kein Freund der schnelle Antworten ist. Denn das Leben ist komplexer als “Wie geht danke, gut!”.

In gewohnter Manier seziert Klaus-André Eickhoff messerscharf und humorvoll das menschliche Dasein, reflektiert in den 14 Titeln das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen, Oberflächlichkeiten und Abgründen. Mal sind es nachdenkliche Gedanken aus der Mitte des Lebens (“Ein bisschen Zeit”, “Kleines Licht”, “Warum schneit es jetzt?”), mal kommen die Lieder mit Leichtigkeit und Witz daher (“Kannaumaleichtsein”, “Danke, Fußball!”), gerne auch in der Kombination aus Gesellschaftskritik und Ironie (“Im Himmel sind wir alle Kommunisten”, “Casting”, “Mittelstreifenschleicher”). Sehr persönlich und atmosphärisch extrem dicht die Songs “Es tut mir endlich Leid”, “Wie ein Tropfen in der Kurve” oder “30 plus”.

Auch musikalisch ist “halbwegs gelassen” keine Meterware. Wunderschön untermalen orchestrale Klänge die Songs (Streicher, Holzbläser), rhythmisch unterstützt von Ralf Gustke an den Drums, intelligent arrangiert von Wolfgang Zerbin. Flügel und Gesang sind das durchgehende Element. In zwei Liedern bleibt es auch bei dieser minimalistischen Besetzung.

CD-Besetzung: Klaus-André Eickhoff (Flügel), Wolfgang Zerbin (Flügel, Keyboards), Andreas Laux (Saxophone, Klarinette, Querflöte), Heike Wetzel (Querflöte), Ralph Hübner (Violine), Michael Schwarz (Violine), Olga Hübner (Bratsche), Torsten Harder (Cello), Ralf Gustke (Drums), Helmut Kandert (Vibraphon, Percussion).

Arrangiert von Wolfgang Zerbin, produziert von Wolfgang Zerbin, Michael Kusterer-Trenkle und Klaus-André Eickhoff für cap-music.

zur Homepage

Print Friendly, PDF & Email